Väteraufbruch

Jedes Jahr leiden in Deutschland mehr als 300.000 Kinder unter einer Trennung der Eltern. Dabei verlieren mehr als 150.000 Kinder den Kontakt zu einem Elternteil, weil es in Deutschland möglich ist, dass auch gegen gerichtliche Entscheidungen der Kontakt von Kindern vor allem zu ihren Vätern verhindert werden kann.

„Väteraufbruch für Kinder“ ist ein Verein, dessen Hauptanliegen die Aufrechterhaltung der Beziehung der Kinder zu beiden Eltern nach einer Trennung ist. Er setzt sich für das Recht der Kinder auf Vater und Mutter als unverzichtbares Grund- und Menschenrecht ein. Der Verein will insbesondere die Not der Kinder lindern, die von Trennung und Scheidung ihrer Eltern betroffen sind.

Er tritt ein für das Aufbrechen der alten Rollenzuweisungen ,,Mutter fürs Emotionale“ und ,,Vater fürs Materielle“. Kinder benötigen beide Eltern für ihre emotionale Entwicklung. Deshalb auch der Name: Väteraufbruch für Kinder. Väter, als die am ehesten Betroffenen, setzen sich für die Rechte der Kinder ein.

Betroffene Väter und Mütter werden mit Rat und Tat sowohl telefonisch, wie auch persönlich und in Gruppentreffen begleitet. Weitere Informationen unter www.vafk.de bzw. bei Pfr. Dr. Martin Weber.